Erweiterung ICE-Werk Berlin-Rummelsburg

Auftrag für die Tragwerksplanung zur Erweiterung des ICE-Werks in Berlin erhalten.

Beschreibung

Der DB Fernverkehr investiert rund 260 Millionen Euro in den Standort Berlin-Rummelsburg, um die Kapazität des Werkes zu erhöhen. Nach Inbetriebnahme gehen rund 30% mehr Züge zuverlässig gewartet und frisch gereinigt von Berlin aus auf die Fahrt.

Imagefilm unter: https://youtu.be/lqZ1Sh2HkFQ

Das Projekt wurde im Sinne der BIM Arbeitsmethodik durchgängig mit allen allen beteiligten Planern dreidimensional geplant und bearbeitet. Die gesamten Teilprojekte wurden mit Allplan IBD Planungsdaten konstruiert. In unserem Büro werden dreidimensionale Bewehrungspläne bereits seit 25 Jahren erstellt. Gerade in diesem Projekt führte diese Erfahrung dazu, dass der Planungsfortschritt bei der Erstellung der Bewehrungspläne überdurchschnittlich schnell erfolgte.

Das Ingenieurbüro Ohr erstellte die Tragwerksplanungen (LPH 1-6) u.a. für folgende Bauteile:

Fahrzeughallenverlängerung:

An die bereits bestehende ICE-Wartungshalle wird eine 5-gleisige Fahrzeughallenerweiterung mit Abmessungen von L x B = 219 x 65 m angebaut. Die Hallenkonstruktion wird in Fertigteilbauweise hergestellt. Die Fertigteilstützen werden dabei mittels PEIKKO-Stützenfüßen mit den Ortbetonfundamenten verbunden. 

Unter den Arbeitsgruben zur Wartung der Züge wird ein kreuzender Verbindungstunnel hergestellt, der komplett im Grundwasserbereich liegt. Die Planung nach  aktueller WU-Richtlinie und die Lastabtragung der über dem Tunnel liegenden Bauteile stellte sich im Planungsverlauf als seh anspruchsvolle Aufgabe dar.

Betriebsgebäudeverlängerung:

Das neben der Fahrzeughalle angeordnete zweigeschossige Betriebgebäude mit Abmessungen von L x B = 93,30 x 27 m wird in Massivbauweise geplant.

ORT-Halle:

Dieses Gebäude wurde ebenfalls in Fertigteilbauweise hergestellt und über Blockfundamente flachgegründet.

Die Abmessungen der Halle betragen 43,50 x 31,00 m.

Betriebsgebäudelager:

An zwei bestehenden Gebäudeaußenwänden wurde der Anbau eines neuen Hochregallagers mit Büroräumen (L x B = 54 x 27m) geplant. Durch die im Baugrund vorgefundenen Torflinsen musste die Lasten der gesamten Konstruktion über Pfähle in den tragfähigen Baugrund abgetragen werden.

 

Neubau S-Bahn Hamburg Werk Nord

Auftrag für die Tragwerksplanung zur Errichtung eines S-Bahn Werkes in Hamburg erhalten.

 

 

Beschreibung

Die S-Bahn Hamburg baut am in Stellingen ein neues Instandhaltungswerk für die Wartung und Reparatur ihrer Fahrzeuge. Das bisherige Werk an der Elbgaustraße soll dadurch ersetzt werden.

Die Halle mit ca. 160m Länge überspannt stützenfrei vier Gleise auf eine Breite von ca. 35m. An den vier Gleisen werden zukünftig auf verschiedenen Ebenen Züge gewartet und repariert. Die S-Bahn Hamburg inversiert ca. 35 Millionen Euro und beschäftigt im neuen Werk rund 100 Mitarbeiter. Der Neubau auf eienr Fläche von ca. 20.000 m² wurde erforderlich, weil die S-Bahn Hamburg 60 energiesparende Neufahrzeuge anschafft.

Angrenzend an die Halle entsteht auf einer Fläche von 78,2m x 6,7m ein dreistöckiges Verwaltungs- und Werkstattgebäude.

 

Neubau Bürogebäude Nordostpark

Auftrag für die Tragwerksplanung zur Errichtung eines Bürogebäudes im Nordostpark Nürnberg erhalten.

 

 

 

 

Neubau Zentrallager infra Fürth

Auftrag für die Tragwerksplanung zur Errichtung eines Zentrallagers auf dem Werksgelände

der infra Fürth GmbH erhalten.

 

 

 

Neubau FIBA Tübingen

Auftrag für die Tragwerksplanung eines Bahnbetriebswerk, mit  Fahrzeuginstandhaltungs-, Behandlungs und Abstellanlagen in Tübingen durch Quadra Ingenieure Nürnberg erhalten.

Beschreibung

In Tübingen wird aufgrund der Bahnumstrukturierung im Zusammenhang mit dem Großprojekt Stuttgart 21 ein neues Bahnbetriebswerk mit Fahrzeuginstandhaltungs-,  Behandlungs- und Abstellanlagen (FIBA) geplant.

Die FIBA umfasst eine 1-gleisige Langzugwerkstatt mit 230 m Länge und 14,5 m Breite, eine 1-gleisige Unterflurwaschhalle mit 48 m Länge und 9 m Breite und eine 2-gleisige Langsteherwerkstatt mit 48 m Länge und 28 m Breite, in dieser Halle kommt auch ein 20 to Kran zum Einsatz.

Weiterhin wird ein 3-stöckiges Verwaltungs- und Lagergebäude mit 60 m Länge und 22 m Breite errichtet. Das Bauvorhaben befindet sich in Erdbebenzone 3 nach DIN 4149:2005. Wegen der Teilunterkellerung wird der Verwaltungsbau daher durch eine Gebäudefuge in zwei voneinander unabhängige Bauteile getrennt. Die für den Einsatz erforderlichen Grundrissaufteilungen erfordern allerdings trotzdem eine räumliche Bemessung für den Erdbebenfall.

Zum Auftragsumfang gehören außerdem die Planung der Arbeitsgruben, aufgeständerten Gleise und die Berücksichtigung von Stapleranprall mit 16,5 to zulässigem Gesamtgewicht.

Neubau Gewerbehof Fürth BA2

Auftrag für die Tragwerksplanung des 2. Bauabschnittes des Complex Fürth erhalten.


Beschreibung

Der bereits in Fürth seit Jahren etablierte Gewerbehof Complex wird um einen zweiten Bauabschnitt erweitert. Im Gewerbepark Süd entsteht ein inovatives Büro- und Gewerbegebäude mit ca. 4200m² Mietfläche für vor allem kleine bis mittlere Unternehmen und Jungunternehmer.

Das 4- geschossige Gebäude hat Abmessungen von 82 x 16,3 x 19,7m.

 

Neubau einer Fahrzeuginstandhaltungs und eines Verwaltungsgebäudes in Ulm

Auftrag für die Tragwerksplanung eines Verwaltungsgebäudes, mit  Fahrzeuginstandhaltungshalle und Behandlungsanlagen in Ulm durch Quadra Ingenieure Nürnberg erhalten.


Beschreibung

Am Standort Ulm enstehen ab 2011/2012 eine moderne DB Betriebswerkstatt mit Verwaltung .  

Charakteristische Angaben:

Werkhalle 2 gleisig:
230,0 m x 22,0 m, Mittlere Höhe 12,0 m
Werkhalle 3 gleisig:
125,5 m x 36,0 m, Mittlere Höhe 7,5 m
Unterflurwaschstand::
65,7 m x 8,5 m, Mittlere Höhe 8,2 m
Außenreinigung:
90,0 m x 7,7 m ; Mittlere Höhe 7,0 m
Betriebsgebäude ARA/IRA:
90,0 m x 4,5 m, Mittlere Höhe 4,0 m
Verwaltung und Lager:
206,0 m x 10,2m, Mittlere Höhe 6,6 m
Innenreinigung:
2 Gleis, 190 m Länge

 

Ingenieurbüro Ohr - Büro für Hochbau GmbH

Faber-Castell-Str. 14 90522 Oberasbach
Fichtenstr. 67 90763 Fürth

Tel.: 0911 / 969 77 0 E-Mail: info@ib-ohr.de