Newsarchiv 2010

Neubau Realschule Langenzenn

Auftrag für die Tragwerksplanung des 1. Bauabschnittes der Realschule Langenzenn vom Landkreis Fürth erhalten.


Beschreibung

Bei dem 1. Bauabschnitt wird ein 3-geschossiger Schulhausbau realisiert. Das Gebäude (43,75 x 37,45m) steht dabei zeitweise im Grundwasser, so dass eine sorgfältige Planung des Untergeschosses als „Weiße Wanne“ auf Grundlage der WU-Richtlinie notwen dig ist. Ein besonderes Auge n merk ist hierbei noch auf die bautechnische Ausführung der Außenanlagen, Schuleingänge und dem Übergang zur bestehenden Hauptschule zu legen.

 

Neubau einer Papierlagerhalle am Nürnberger Südbahnhof

Auftrag für die Tragwerksplanung einer Logistikhalle mit Verwaltung, überdachtem Ladehof und Außenanlagen von Quadra- Ingenieure, Nürnberg erhalten.


Beschreibung

Am Nürnberger Südbahnhof  entsteht eine Logistikhalle zur Lagerung von Papierrollen mit Abmessungen von 60,0 m x 85,0 m, Mittlere Höhe 11,0 m. Im „Inneren“ der Halle entsteht ein 3-geschossiger für sich standsicherer Verwaltungsbau mit Abmessungen von 23,0 m x 21,0 m und einer mittleren Höhe von 11,0 m

Aufgrund möglichst wenig gewünschter Innenstützen wurde eine Lösung mit nur einer Mittelstützenreihe, Abfangträgern und Spannbetonbindern geplant. Der Einsatz eines 28t – Staplers und die daraus einzurechnende Anpral llast von 1400 kN verlangt ei ne konstruktive und wirtschaftliche Planung der Bauteile.

 

Neubau einer Werkstatthalle und eines Betriebsgebäudes in Nürnberg

Auftrag für die Tragwerksplanung eines Betriebsgebäudes, mit  Werkhalle und Nebengebäuden in Nürnberg erhalten.


Beschreibung

In Nürnberg ensteht ab 2010 ein modernes Betriebsgeäude mit Werkhalle und Nebengebäuden. Der insgesamt 183,0 x 98,0 m große Neubau besteht aus einer ca. 14.000 m2 großen Werkstatthalle und einer 3-stöckigen 70,0 x 30,0m großen Verwaltung. 

Die Werkhalle besteht aus 3 Messgleisen, 5 weiteren  Gleisen für Reparatur- und Wartungsarbeiten und einer Aussenreinigungsanlage mit zugehörigem Anbau für die Betriebsstoffe.

Die dreischiffige Halle wird mit eingespannten Stahlbetonstützen und Spannbetonbindern ausgeführt.

In der Werkstatthalle kommt ein 20 to Kran mit 36 m Spannweite sowie 14 Krane mit 1 to Hublast zum Einsatz.

Die weiteren Innenausbauten beinhalten Dacharbeitsbühnen, Arbeitsgruben mit aufgeständerten Gleisen und Hochregallager.

In der Halle fahren Gabelstapler mit 16,5 to zulässigem Gesamtgewicht.

Neubau einer Werkhalle und einer Verwaltung in Augsburg

Auftrag für die Tragwerksplanung einer Werkhalle und einer angrenzenden Verwaltung in Augsburg erhalten.


Beschreibung

Die am Standort Augsburg geplante Betriebswerkstatt umfasst ein 70,80 x 29,40m große Werkhalle, die in Fertigteilbauweise errichtet wird. Das angrenzende 2-stöckige Werkstatt-/ und Verwaltungsgebäude mit Hochregallager hat Abmessungen von 80,80 x 9,60m und ermöglicht dem Nutzer einen optimalen und modernen Betrieb.

 

Newsarchiv 2009

Neubau einer Werkhalle und einer Verwaltung in Regensburg

Auftrag für die Tragwerksplanung einer Werkhalle und einer angrenzenden Verwaltung in Regensburg erhalten.

Beschreibung

Die am Standort Regensburg geplante Betriebswerkstatt umfasst ein 91,0 x 28,0m große Werkhalle, die in Fertigteilbauweise errichtet wird. Das angrenzende 2-stöckige Werkstatt-/ und Verwaltungsgebäude mit Hochregallager hat Abmessungen von 24,2 x 23,5m und ermöglicht dem Nutzer einen optimalen und modernen Betrieb.

 

Neubau eines Audi- Terminals für die

Feser-Graf-Gruppe

Auftrag für den Neubau eines Audi-Terminals von der Feser - Gruppe in Roth erhalten.

Beschreibung

Das von den AUDI-Architekten neu entwickelte „Terminal“ wird nun auch in Roth gebaut.

Es handelt sich hierbei um eine filigrane, großzügige 53,5 x 28,5 m große Ausstellungshalle.

Eine Zwischenebene mit Büroflächen und breiter Galerie wird von Stützen getragen, die um 60° geneigt sind, und damit die Steilkurve einer Rennstrecke symbolisieren sollen.

Direkt an die Ausstellungshalle werden noch eine Werkstatt mit Hochregallager und ein zweigeschossiger Verwaltungsbau inclusive zweier Waschhallen angebaut. Dieser Gebäudeteil umfasst eine Grundrissfläche von 37 x 36 m.

 

Neubau Shopping Center Zagreb

Auftrag für die Anpassung der statischen Berechnung, Erstellung von Schal- und Bewehrungspläne.


Beschreibung
In Zagreb entsteht derzeit Kroatiens größtes Einkaufszentrum. Auf einer Fläche von 215.000m2 wird ein 2-geschossiger Neubau mit einer Verkaufsfläche von 107.000 m2 errichtet. Neben dem Einkaufszentrum entstehen noch Parkhäuser und Parkflächen für 6.000 Besucher. Das gesamte Bauvorhaben ist in 14 Bauabschnitte unterteilt. Das Ingenieurbüro Ohr ist mit einem Nürnberger Partnerbüro für die Bearbeitung von zwei Bauteilen beauftragt worden. Die Eröffnung des „West Gate Shopping Center“ ist für 2009 geplant.

Newsarchiv 2008

Neubau Bosch Nürnberg


Auftrag für verschiedene Tragwerksplanungen im Zuge des Neubaus auf dem Werksgelände der Firma Bosch in Nürnberg erhalten.


Beschreibung

Die Firma Robert Bosch GmbH investiert bis zum Jahr 2013 rund
280 Millionen Euro in den Standort Nürnberg.

Für den Neubau einer Fertigungshalle für Windkraft-Großgetriebe mussten ca. 15000m² bestehende Gebäude in der Dieselstraße abgebrochen werden.
Das Ingenieurbüro Ohr wurde für die Erstellung von Abbruchstatiken, den Neubau des Sprinklergebäudes, Statische Nachweise für Bestandsgebäude, die Anbindung an die neue Fertigungshalle, sowie für Umplanungen in den Bestandsgebäuden und für den Neubau der Werstoffsammelstelle, sowie für den Neubau eines Technikgebäudes in der Zweibrückenerstraße beauftragt.

 

Neubau und Umbau Porticum Uferstadt Fürth


Auftrag zur Tragwerksplanung für den Neubau von 2 Aufzugstürmen auf dem Gelände der Uferstadt Fürth erhalten.


Beschreibung
An ein bestehendes 7-geschossiges Gebäude auf dem Gelände der Uferstadt Fürth werden zwei ca 30m hohe, freistehende Aufzugstürme in Fertigteilbauweise errichtet.

 

Newsarchiv 2007

Das Ingenieurbüro Ohr erweitert sein Team!

Christian Groh (34) wird uns zukünftig unterstützen.

Der gebürtige Franke kann dabei auf einige Jahre Erfahrung in einem Münchner Ingenieurbüro zurückgreifen. Herr Groh absolvierte die Studiengänge Holzbau & Ausbau an der FH Rosenheim und Bauingenieurwesen  an der FH München.

Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit!

 

Neubau Maischule Fürth


Auftrag für die Tragwerksplanung und die SiGeKo für den Neubau der Maischule Fürth erhalten.


Beschreibung
Der dreigeschossige Bau mit Teilunterkellerung hat Aussenabmessungen von L x B = 60,00 m x 18,70 m.


Durch die Raumaufteilung und die vorgegebene Architektur ergeben

sich Spannweiten der punktgestützten Decken bis zu 7,20m.

Um im Erdgeschoss eine große Aula zu erhalten, muß hier eine Stütze aus dem 1. und 2.OG in der Decke über EG abgefangen werden.

Neubau einer Verwaltung und eines Betriebswerkes

in Kassel


Auftrag zur Tragwerksplanung für den Neubau eines Betriebswerkes in Kassel von der Planungsgruppe E+B engineering GmbH erhalten.


Beschreibung
Am Standort Kassel wird eine Werkhalle zur Wartung von Zügen, eine Außenreinigungsanlage, eine Radsatzbearbeitungshalle geplant. An die Werkhalle angrenzend, entsteht ein zweigeschossiges Verwaltungs- und Lagergebäude mit Sozialräumen und Werkstätten.

Die Außenabmessungen der Gebäude:

  • zweigeschossige Verwaltung: 90,00 m x 6,00 m
  • Werkhalle (2-gleisig mit Arbeitsgruben und Krananlagen):     85,00 m x 17,50 m
  • Aussenreinigungsanlage: 85,00 m x 7,50 m
  • Radsatzbearbeitungshalle: 91,00 m x 10,00 m

Neubau Außenreinigungsanlage in Tübingen

Auftrag zur Tragwerksplanung für den Neubau der Außenreinigungs-anlage in Tübingen beendet.


Beschreibung

Es handelt sich hierbei um eine 90m lange und 12m breite Außenreinigungsanlage in Tübingen. Die Konstruktion wurde mit einer elastisch gebetteten Bodenplatte, Fertigteilstützen und Fertigteilbinder mit angeschlossenen Stahlbau ausgeführt.

Eine Besonderheit war der anstehende Baugrund.

Mit einem Bettungsmodul von nur 5 MN/m³ über eine Länge von ca. 30m der Reinigungsanlage änderte sich die zulässige Bettung auf bis zu 15MN/m³ wodurch der Einfluß des Baugrundes auch im Hinblick auf das gebettete Pufferbecken mit berücksichtigt werden mußte.

Außerdem liegt das Bauwerk in der Erdbebenzone 3.

Es wurde daher eine Bemessung nach DIN 1045-1 und DIN 4149 durchgeführt.

Anbau Hotel Eisenhut Rothenburg ob der Tauber


Auftrag zur Tragwerksplanung für den Anbau Hotel Eisenhut in Rothenburg o. d. Tauber erhalten.


Beschreibung
Das weit über die mittelfränkischen Grenzen bekannte Hotel Eisenhut mit internationalem Ruf wurde an die ARVENA-Hotelgruppe verkauft.

Der neue Besitzer möchte mit einer ersten Investition in Höhe von

ca. 2,5 Mio. Euro, das Tagungsgeschäft erweitern. Dabei wird das Hotel

aus dem 15.–18. Jhd. behutsam ausgebaut ohne das äußere maß- geblich zu veränden.

Die neuen Konferenzräume mit einer Kapazität bis 200 Personen werden mit modernster Technik ausgestattet.

Das Ingenieurbüro Ohr wurde für die Tragwerksplanung dieser Anbauten an das aus 4 Patrizierhäusern bestehende Hotel beauftragt.

 

Neubau und Umbau Merkatorium Uferstadt Fürth


Auftrag zur Tragwerksplanung für den Neubau des Merkatorium auf dem Gelände der Uferstadt Fürth erhalten.


Beschreibung

An ein bestehendes 7-geschossiges Gebäude auf dem Gelände der Uferstadt Fürth werden ein ebenfalls 7 Stockwerke erschließendes Treppenhaus und ein erdgeschossiger Anbau ergänzt. In dem
ca. 677 m² großen Anbau im Erdgeschoss werden ein Schauraum,

eine Poststelle und eine Werkstatt untergebracht.


Eine besondere Herausforderung ist bei diesem Auftrag, eine wirtschaftliche Lösung der Gründung des Anbaus zu finden. Auf dem Grundstück sind bis zu einer Tiefe von 10 m nur locker gelagerte Böden anzutreffen. Wegen der Gefahr von unterschiedlichen Setzungen scheidet eine herkömmliche Flachgründung bzw. Gründung mit Fundamenten aus. Es muß hier eine Pfahlgründung ausgeführt werden.


Um dem Bauherrn eine wirtschaftliche Lösung bieten zu können, werden diese teilweise schräg liegenden Pfähle zusammen mit dem gesamten Gebäude als räumliches Flächentragwerk eingegeben.


Durch das räumliche Zusammenwirken des Gebäudes mit den Pfählen wird eine realistische Lastabtragung simuliert. Um die Lastabtragung des Gebäudes zu optimiernen, werden in Zusammenarbeit mit dem Baugrundgutachter die naturgetreuen Federkonstanten für die Pfähle ermittelt.

Newsarchiv 2006

Neubau einer Wohnanlage in Schwaig

Auftrag zur Tragwerksplanung für den Neubau einer Wohnanlage in Schwaig erhalten.

Beschreibung
Die Wohnanlage mit 21 Wohneinheiten wurde vom Architekten in ein abfallendes Gelände integriert. Die in 4 Häuser geteilte Wohnanlage hat somit unterschiedliche Geschossebenen.

Die in "drückendem Wasser" stehende Tiefgarage liegt hingegen auf einer gemeinsamen Ebene.

Aufgrund des beengten Grundstückes war es nur möglich, die Häuser über der Tiefgaragendecke anzuordnen.

Dadurch entstand ein anspuchvolles statisches System, bei dem die Lasten durch Unterzüge in der Tiefgaragendecke abgefangen werden müssen.

Um eine optimale und kostengünstige Lösung für den Bauherrn zu ermitteln, wird die Tiefgarage mittels räumlichem FEM - Programm berechnet.

Die Tiefgarage hat Abmessungen von L x B 68m x 20,50m.

 

Neubau Bauhof Oberasbach

Auftrag zur Tragwerksplanung für den Neubau des Bauhofes in Oberasbach von der Stadt Oberasbach erhalten.

Beschreibung
Der Neubau des Bauhofes in der Roßtaler Straße wird in

Hanglage errichtet.

Das eingeschossige Lagergebäude hat Abmessungen von

L x B 50,20m x 12m.

Das teilweise zweigeschossige Fahrzeuglager und Werkhof mit Sozialräumen hat Abmessungen von L x B 70,30m x 23,70m.

Der Baubeginn soll im Frühjahr 2007 erfolgen.

 

Statische Begutachtung von Dachkonstruktionen

bei Gebäuden der Stadt Fürth

Auftrag zur statischen Beurteilung von Turnhallendächern der Stadt Fürth erhalten.

Beschreibung
Die Stadt Fürth beauftragte, städtische Gebäude und Sporthallen auf die Tragfähigkeit der Dachkonstruktionen überprüfen zu lassen.

Dabei wurden dem Ingenieurbüro Ohr die Begutachtung der Kleinturnhalle Frauenschule, Kleinturnhalle Helmplatz, Einfach- und Doppelturnhalle Hardenberg- Gymnasium, Kleinturnhalle Katherinenstraße, Schule Kirchenplatz, Turnhalle Soldnerstraße, sowie die Stadthalle Fürth zugeteilt.

 

Statische Begutachtung von Dachkonstruktionen

und Ermittlung zulässiger Schneelasten

Auftrag zur statischen Beurteilung von Dachkonstruktionen erhalten.

Beschreibung
Die Problematik von Schneeanhäufungen und veränderlichen spezifischen Gewichten des Schnees, veranlassten einen Konzern und einen privaten Investor, ihre Gebäude hinsichtlich Schneelasten nach DIN 1055-5 überprüfen und zulässige Schneehöhen für die Dachkonstruktionen ermitteln zu lassen.

Das Ingenieurbüro Ohr wurde deshalb beauftragt, 57.000 m²
bzw. 15.300 m² Dachfläche dahingehend zu untersuchen.

 

Statische Begutachtung von Flachdächern
im Landkreis Fürth

Auftrag zur statischen Beurteilung von Schuldächern vom

Landkreis Fürth vorsorglich erhalten.

Beschreibung
Aufgrund des tragischen Einsturzes der Eishalle in Bad Reichenhall entschloss sich der Landkreis Fürth, Flachdächer bei Turnhallen und Schulen mit ähnlichen Tragsystemen statisch begutachten zu lassen. Dem Ingenieurbüro Ohr wurde deshalb die Begutachtung der Dächer des Gymnasiums Stein, des Gymnasiums Oberasbach und des Gymnasiums Langenzenn in Auftrag gegeben.

Desweiteren wurde von der Gemeinde Veitsbronn vorsorglich die statische Begutachtung für das Dach der Hauptschul- Turnhalle und das Dach der Zenngrundhalle beauftragt.

 

Neubau Hardenberg Gymnasium Fürth

IZBB Ganztagesmaßnahme

Auftrag zur Tragwerksplanung für den Neubau der Ganztagesmaßnahme am Hardenberg Gymnasium von der Stadt Fürth erhalten.

Beschreibung
Der viergeschossige Bau mit Teilunterkellerung hat Aussenabmessungen von L x B x H = 37.70 m x 14.94 m x 14.85 m.
Durch die Raumaufteilung und die vorgegebene Architektur ergeben

sich Spannweiten bis zu 9.15m.

Durch die großen Spannweiten und die unterschiedlichen Stützungen muß vor allem auf die Begrenzung der Durchbiegung im Nachweis der Gebrauchstauglichkeit besonderes Augenmerk gelegt werden.

Newsarchiv 2005

Umbau und Sanierung eines denkmalgeschützten Jugendstilgebäudes

Auftrag zur Tragwerksplanung für die Sanierung eines denkmalgeschützten Jugendstilgebäudes erhalten.

Beschreibung
Nach dem Umzug des Hochbauamtes Fürth in die neuen Räume in der Hirschenstrasse, wurde das ehemalige Gebäude in der Königswarter Strasse von einem privaten Bauherrn erworben. In dem Jugendstilgebäude sollen Wohnungen, Arztpraxen und Büros geschaffen werden. Das Ingenieurbüro Ohr wurde mit der Tragwerksplanung für die Sanierung des Gebäudes beauftragt. Dabei müssen Balkone ergänzt, ein Aufzug eingebaut und die Dachkonstruktion des 6-geschossigen Gebäudes komplett erneuert werden.

 

Neubau einer Verwaltung und eines Betriebswerkes in Schwandorf

Auftrag zur Tragwerksplanung für den Neubau des Betriebswerkes Schwandorf von der Planungsgruppe Emch+Berger erhalten.

Beschreibung
Durch die Einführung der Oberpfalzbahn Schwandorf - Cham - Furth im Wald wurde eine deutliche Zunahme der Fahrzeugzahlen verursacht.

Die Wartung erfolgte bislang in viel zu kleinen und für moderne Instand-haltungskonzepte völlig ungeeigeneten Werkstätten.
Eine Erweiterung der vorh. Werke in Lam oder Viechtach waren nicht möglich bzw. nicht wirtschaftlich. Daher wurde durch die zentrale Lage der Neubau eines Betriebswerkes in Schwandorf erforderlich.
Ziel des Bauvorhabens ist, eine moderne, erweiterbare, zukunfts-weisende und wirtschaftliche Werksanlage zu konzipieren, in der die erforderlichen Arbeiten an den eingesetzten Schienenfahrzeugen

schnell und sicher durch geführt werden können.

Die Außenabmessungen der Gebäude:

  • mehrgeschossige Verwaltung: 71,00 m x 31,50 m
  • Werkhalle (3-gleisig mit Arbeitsgruben und Krananlagen):     71,00 m x 38,85 m
  • Aussenreinigungsanlage: 71,00m x 12,15 m

 

Bauvorhaben Neubau eines Verwaltungsgebäudes der Firma Lebkuchen Schmidt in Nürnberg

Auftrag zur Tragwerksplanung für den Neubau des Verwaltungsgebäudes in Nürnberg von der Firma Lebkuchen Schmidt erhalten.

Beschreibung
Der dreigeschossige Neubau hat Aussenabmessungen von
B x L x H = 17.55 m x 34.30 m x 14.70 m.
Das 1.und 2.Obergeschoss stehen dabei frei auf 8 Stützen im Erdgeschoss. Diese sind auf Bohrpfählen gegründet. Durch diese

"frei schwebende" Architektur ergaben sich auf allen vier Seiten Auskragungen von 5.30 m bis ca. 6.00 m. Bei dem anspruchsvollen statischen Tragsystem wird vor allem auf die Begrenzung der Durchbiegung im Nachweis der Gebrauchstauglichkeit besonderes Augenmerk gelegt.

 

Bauvorhaben Anbau von Fachräumen und Räumen für Mittagsbetreuung Gymnasium Stein

Auftrag zur Tragwerksplanung für den Neubau Gymnasium Stein vom Landratsamt Fürth in einer Ingenieurgemeinschaft erhalten.

Beschreibung
Aufgrund der großen Schülerzahl ist es dringend erforderlich am Gymnasium Stein neue Fachräume zu schaffen.
Aus diesem Grund plante Herr Armin Eckert (Arch. Dipl. Ing.) und

Herr Martin Krauß (Arch. Dipl. Ing.) von der Hochbauverwaltung des Landkreises Fürth das erdgeschossige Gebäude. Die Grundfläche für Informatikraum, Projekträume, Cafeteria, WC-Anlagen, Multimediaraum und Lagerräume beträgt ca. 840 qm.

 

Newsarchiv 2004

Bauvorhaben: Neubau einer Produktionshalle mit Hochregallager und Büros

Auftrag zur Tragwerksplanung für den Neubau einer Produktionshalle mit Hochregallager und Büros erhalten.

Beschreibung
Der Gebäudekomplex wird komplett in Fertigteilbauweise hergestellt. Das zweistöckige Hochregallager hat eine Grundfläche von ca. 675 qm. Die daran angeschlossenen Büro -,Technik und Sozialräume haben insgesamt eine Grundfläche von ca 335 qm. Die eigentliche Grundfläche der Produktionhalle beträgt ca. 1360 qm.
Der Auftrag umfaßt die Leistungsphasen 1-10.

Zertifizierung

Durch ein Audit, dokumentiert in einem Bericht, wurde der Nachweis erbracht, dass die geprüften Leistungen nach dem Bewertungsmodulen

  • Allgemeine Anforderungen
  • Planung

systematisch geplant, durchgeführt und nachvollziehbar dokumentiert werden.

Das Audit bezog sich auf die Lieferantenaudit- Checklisten der LGA Qualitätsservice GmbH. In diesem Rahmen wurden die leitenden und durchführenden Mitarbeiter des Unternehmens nach den festgelegten Verfahren und Mitteln befragt und durch Einsichtnahme in die laufenden Projektakten und Unterlagen die Umsetzung überprüft.

Die Wertung der Leistungen erfolgte bezogen auf jeden Fragepunkt der Checkliste nach den Kriterien:

  • Eingesetzte Verfahren und Mittel
  • Technischer Standard
  • Organisatorischer Standard
  • Dokumentation der Verfahren und Mittel
  • Dokumentation von Maßnahmen und Ergebnissen
  • Durchführung der festgelegten Verfahren

Laut Aussage der Deutschen Bahn AG werden generell A- und B-Lieferanten zur Angebotsabgabe aufgefordert. Bei der Vergabe der Aufträge werden die Lieferantenqualifikationen neben anderen Kriterien zur Entscheidung herangezogen.

-> Zertifikat Lieferantenqualifizierung DB Station & Service AG

 

Newsarchiv 2003

Bauvorhaben Neubau eines Geschäftszentrums in Oberasbach

Auftrag zur Tragwerksplanung für den Neubau eines Geschäftszentrums im Oberasbacher Ortszentrum erhalten.

Beschreibung
Im Oberasbacher Ortszentrum wird ein neues Wohn- und Geschäfts-haus mit Tiefgarage gebaut. Der bestehende, im Moment weitgehend leerstehende, Gebäudekomplex wird hierzu abgerissen.
Für den Neubau haben neben einem Verbrauchermarkt ein Kosmetik-geschäft, eine Metzgerei, eine Bäckerei, eine Eisdiele, eine Buch-handlung und eine Tanzschule Interresse angemeldet.
Die Grundfläche im KG beträgt 1500 qm, im Erdgeschoss 2073 qm,

im Obergeschoss 1354 qm.
Der umbaute Raum beträgt insgesammt 20555m³.

 

Bauvorhaben Bauverein Fürth, Bernbacher Straße

Auftrag zur Tragwerksplanung für den Neubau einer Wohnanlage in der Bernbacher Straße in Fürth erhalten (Bauabschnitt I).

Beschreibung
Im Fürther Stadtteil Burgfarrnbach entstehen an der Bernbacher Straße im 1. Bauabschnitt 48 Wohneinheiten mit Tiefgarage.
Im 2. Bauabschnitt sind weitere 32 Wohneinheiten mit Tiefgarage geplant.

Abmessungen:
Haus A-C, Typ 1: 52m x 12m x 10m,
Haus D-F, Typ 1: 56,80m x 12m x 10m,
Haus A-B, Typ 2: 24m x 13,60m x 10,50m,

Baubeginn soll im August erfolgen. Fertigstellung: Mitte 2004.


Bildmaterial: Architekturbüro Augustin, Nürnberg

 

Bauvorhaben Bayerische Oberlandbahn Lenggries

Auftrag zur Tragwerksplanung für die Erweiterung des Bahnbetriebswerkes in Lenggries erhalten.

Beschreibung
Im Jahre 1998 nahm die Bayerische Oberlandbahn (BOB) den Schienenverkehr auf. Seitdem sind auf 120 km Streckenlänge zwischen Lenggries/Bad Tölz, Tegernsee und Bayrischzell täglich 9 Zugeinheiten im Einsatz. Im Zuge der Aufnahme des Schienenverkehrs wurden für die Personenbeförderung neue Fahrzeuge vom Typ Integral beschafft. Insgesamt stehen der BOB derzeit 17 Integrale zur Verfügung.

Die BOB befördert derzeit ca. 2 Mio. Fahrgäste pro Jahr. Um das Fahrgastaufkommen weiterhin sicherzustellen und zu steigern ist beabsichtigt, den Fuhrpark um 7 Fahrzeuge auf insgesamt 24 Integrale aufzustocken.Aufgrund dieses Sachverhaltes ist es erforderlich den Wartungsstützpunkt Lenggries zum Bahnbetriebswerk Lenggries auszubauen. Die BOB beabsichtigt den Neubau einer 2 gleisigen Instandhaltungswerkstatt für Schienenfahrzeuge mit Verwaltungsgebäude und Lager.

Die neue Fahrzeughalle wird direkt im Anschluss an die bestehende Halle im Abstand von 6,00 m errichtet.
Das Fahrzeughalle erhält folgende Abmessungen: Länge: 75,60 m Breite: 35,10 m Firsthöhe: 12,38 m
Der zweigeschossige Verwaltungstrakt (teilweise unterkellert) erhält folgende Abmessungen: Länge: 25m Breite: 9,50m
Das zweigeschossige Lager erhält folgende Abmessungen:
Länge: 50,60 m Breite: 9,50 m

 

Bauvorhaben Wolfgang- Borchert- Gymnasium Langenzenn

Am Montag den 07.04.03 wurde der Grundstein für die Erweiterung des Gymnasiums gelegt. In einer kurzen Ansprache wünschte die Landrätin Dr. Gabriele Pauli, in Anwesenheit von dem 1.Bürgermeister Herrn Fischer, diversen Kreisräten, Kreisbaumeister Messow, Leiter des Hochbauamtes und Gebäudeunterhaltes des Landkreises Fürth Herrn Eckert und dem Schulleiter Herrn Mensdorf einen guten Bauverlauf.

 

Bauvorhaben Generalsanierung der Hauptschule Roßtal

Auftrag zur Tragwerksplanung für das Bauvorhaben Generalsanierung Hauptschule Roßtal vom Markt Roßtal erhalten.

Beschreibung
Durch die Generalinstandsetzung sollen die Gebäude (Schule - Turnhalle - Hausmeisterwohnung) der 1974 erbauten Haupschule in einen neuwertigen Zustand versetzt werden.
Die K.Kiener Planungs-Gruppe GmbH aus Roßtal plant aktuell die Sanierungsmaßnahme. Wesentliche Bestandteile der Sanierung sind die Überarbeitung der Betonfassade, die Überarbeitung der Brandschutztechnischen Anforderungen und die Umsetzung eines neuen Energiekonzeptes nach den Anforderungen der ENEV 2001.

Umfangreiche Umbaumaßnahmen sind notwendig:

  • Einbau einer neuen behindertengerechten Aufzugsanlage
  • Überdachung des Innenhofes
  • Entfernung bestehender Stützen
  • Abfangung bestehender Konstruktionen
  • Einbau von Lichtbändern

 

Bauvorhaben Deutsche Bahn, Reise und Touristik, Berlin

Auftrag zur Tragwerksplanung für den Neubau einer Fahrzeugaußenreinigungsanlage in Berlin - Rummelsburg von der Planungsgruppe Emch+Berger erhalten.

Beschreibung
Die DB Reise & Touristik AG beabsichtigt die bestehende offene Außenreinigungsanlage in Berlin - Rummelsburg 1 durch eine eingehauste Außenreinigungsanlage zu ersetzen.

Die vorhandene Außenreinigungsanlage entspricht nicht mehr den technischen Anforderungen. Der bautechnische Gewässerschutz der Anlage ist nicht gegeben.

Ziel der Maßnahme ist eine technische Außenreinigung von Fahrzeugen des Reisezugverkehrs entsprechend den technischen und qualitativen Anforderungen der DB AG zu gewährleisten.
Die Außenabmessungen dieser Reinigungshalle betragen:
128,50 x 8,00 x 8,50m.

 

Bauvorhaben Deutsche Bahn Regio AG, Kempten

Auftrag zur Tragwerksplanung für den Umbau der Werkshalle Kempten und Anbau einer Werkstatt mit Büro von der Planungsgruppe Emch+Berger erhalten.

Beschreibung
In den Jahren 2001 bis 2004 werden für den Regionalverkehr Südbayern Dieseltriebzüge beschafft. Bis zum Jahr 2005 werden alle Neufahrzeuge für den Regionalverkehr Südbayern in Kempten beheimatet sein.

Ziel des Bauvorhabens ist, mit dem Ausbau der Werkstatt Kempten die erforderlichen Arbeitsstände für die Triebzüge zu errichten, um eine wirtschaftliche Instandhaltung der neuen Dieseltriebzüge zu ermöglichen.

Die Außenabmessungen der Hallenerweiterung betragen: 42 x 25 x 10,80 m Die Außenabmessungen der Werkstätten und Büroräume (Westanbau) betragen: 42 x 6,30 x 5,50 m

Ingenieurbüro Ohr - Büro für Hochbau GmbH

Faber-Castell-Str. 14 90522 Oberasbach
Fichtenstr. 67 90763 Fürth

Tel.: 0911 / 969 77 0 E-Mail: info@ib-ohr.de